Tickets

Eine Zeitreise über die Via Appia im Museum Het Valkhof

  1. REVISITED Via Appia

29. Januar bis 3. April 2022

REVISITED Via Appia

Museum Het Valkhof beginnt 2022 mit einer interaktiven Zeitreise entlang der römischen Via Appia, einer der ältesten Straßen der Welt. REVISITED Via Appia ist das Resultat einer jahrelangen multidisziplinären Forschung. Die Ausstellung verbindet die Ergebnisse akademischer und künstlerischer Studien und bietet eine erfrischende Perspektive auf diese „Königin der Straßen“. Ab 29. Januar treten Sie als Besucher in die Fußspuren von Millionen Menschen, die sich seit der Römerzeit auf dieser Straße fortbewegt haben und erfahren Sie, wie sich diese im Laufe der Zeit verändert hat.

Künstler und Gastkurator: Krien Clevis

In den Fußspuren von Millionen Römern

Die mehr als 500 Kilometer lange Via Appia, benannt nach dem Initiator und römischen Zensor Appius Claudius Caecus, wurde ab 312 v. Chr.angelegt. Die Straße verbindet Rom mit dem heutigen Brindisi und sollte insbesondere der Fortbewegung von Legionstruppen dienen. Abgesehen davon verband die Via Appia verschiedene wirtschaftliche Zentren und wurde für Handelstransporte genutzt. Auch ihre Toten ließen die Römer an der Straße entlang begraben. Nach der Römerzeit verfiel die Via Appia und viele Grabmonumente sind überwuchert, wurden abgebrochen und erneut als Baumaterial eingesetzt. Aber die holprigen Basaltblöcke, die noch heute erkennbaren Karrenspuren sowie die monumentalen Gräber am Weg entlang, bezeugen noch immer die reichhaltige Geschichte dieser ikonischen Straße. Schlendernd über die Via Appia bewegen Sie sich buchstäblich in den Fußspuren von Millionen Menschen, die uns vorausgingen.

  • Still 3D-animatie © Team REVISITED Via Appia
  • Still 3D-animatie © Team REVISITED Via Appia
  • Veldonderzoek Krien Clevis © K. Clevis

Die Königin der Straßen wiederentdecken

Die „Königin der Straßen“ (regina viarum) wurde in den vergangenen 300 Jahren wiederentdeckt und auf unzählige Weisen von Architekten, Archäologen, Fotografen, Forschern und Künstlern bildlich festgehalten. All diese Bilder zusammen gestalten ein einzigartiges historisches Dokument darüber, wie sich die Straße änderte, aber insbesondere auch, wie man sie über die Zeit hinweg betrachtet hat. Das multidisziplinäre Forschungsteam Mapping the Via Appia und Dr. Krien Clevis nahmen in den vergangenen zehn Jahren zwei Meilen der Via Appia unter die Lupe. Was geschieht, wenn man alle akademischen und künstlerischen Perspektiven übereinanderlegt? In REVISITED Via Appia erzählen Kunst und Wissenschaft, mit 3D-Technologie ergänzt, die Geschichte des sich fortwährend verändernden Blicks auf diese einzigartige römische Straße. Der Besucher schlüpft in die Haut der alten Bildschöpfer sowie der modernen Archäologie und begibt sich über heutige Via Appia auf eine Zeitreise durch die Jahrhunderte.

Via Appia Walks und andere römische Aktivitäten

Das Museum organisiert zusammen mit Künstler/Gastkurator Krien Clevis sowie Gastrednern die Via Appia Walks. Jede Woche lernen Sie die Königin der Straßen aus anderen Augen kennen. Museumsbesucher begeben sich mit sachkundigen „Reiseführern“ (Archäologen, Historikern, Pilgern, Künstlern) auf die Reise „zu“ der Via Appia Antica und entdecken immer wieder andere Schichten der historischen Landschaft.

Das vollständige Aktivitätenprogramm von REVISITED Via Appia finden Sie auf:

Übersicht der Aktivitäten

Presse: 

Für weitere Informationen und/oder Bildmaterial können Sie Kontakt aufnehmen mit der Abteilung Marketing & Kommunikation via marketing@museumhetvalkhof.nl.

Mit Unterstützung und Beiträgen von:

Mondriaan Fonds, Prins Bernhard Cultuurfonds, Pauwhof Fonds, Gilles Hondius Fonds, Netherlands eScience Center, CLUE+/Freie Universität Amsterdam (VU), RICH - Radboud Institute for Culture & History.

Konzept, Kunst und Projektleitung
Krien Clevis.

Projektteam
Maurice de Kleijn, Rens de Hond, Jorne Jongsma, Jesus Garcia González, Maarten van Meersbergen, Marco Roling, Stefan Oostingh, Stephan Mols, Eric Moormann.

Technik und Produktion
Krien Clevis, Maurice de Kleijn, Rens de Hond, Jesus Garcia González, Maarten van Meersbergen, Jorne Jongsma, Kevin Kleine, Wouter Snel, Edwin Teunissen, Herman Hake.  

Mit der Zusammenarbeit von Forschungsinstituten
Parco Archeologico dell’Appia Antica/Ministero per i beni e le attività culturali, Calcografia Istituto Centrale per la Grafica, Koninklijk Nederlands Instituut in Rome, Deutsches Archäologisches Institut Rom, Fotoarchief van de British School at Rome, Fotoarchief van de American Academy in Rome, Accademia di Belli Arti di Roma, Archivo Antonio Cederna, Villa di Capo di Bove, Parco Archeologico dell'Appia Antica, Roma. 

Mit Dank an
die Teams hinter REVISITED Via Appia und Mapping the Via Appia und: Sible de Blaauw, Gert-Jan Burgers, Nathalie de Haan, Jeremia Pelgrom, Francesca Romana Paolillo, Simone Quilici, David Rijser, Saskia Stevens, Miriam Sentler, Rens Tacoma, Michael Vande Bril, Christel Veen, en Joachim Blüher, Dario Evola, Stephan Karl Freiberger, Alida Moltedo, Christoph Riedweg, Caterina Rossetti, Alma Rossi, Christopher Smith, Stichting In Principio und dem Redaktion von Roma Aeterna.

mit dank an
  • Logo Provincie Gelderland
  • Logo Gemeente Nijmegen
  • Logo Interreg Deutschland Nederland

Deze website plaatst cookies. Dit doen we om onze site gebruiksvriendelijker te maken, onder andere door analyse van het bezoekersgedrag. Maar u blijft anoniem.

Terug naar vorige Cookies